Welpen     
  Vor der Anschaffung
   
  Entwicklung des Welpen
   
  Der Welpe zieht ein
  Bewegung im 1. Jahr
   
  Alter und junger Hund?
   
  Erziehung
   
  aus der Zuchtbuchstelle
  Wurfmeldungen
  Belegmeldungen
  Junghundvermittlung
   
  zurück
   

 

 

Vor der Anschaffung eines Hundes
 
Vor der Anschaffung eines Hundes haben Sie sich sicherlich bereits mit vielen Fragen auseinandergesetzt:
- Passt ein Hund in mein Leben?
- Habe ich Platz für einen großen Hund?
- Erlaubt der Vermieter die Hundehaltung?
- Kann ich die Kosten für einen Hund aufbringen?
und viele andere Fragen.....
 
Sie haben sich für einen Neufundländer oder Landseer entschieden, also für einen Rassehund.
Bei einem Rassehund wurde das Aussehen und Wesen über Generationen durch Zucht geprägt, siehe hierzu auch die Rubik "Wesen des Neufundländers" oder "Wesen des Landseers".
 
Was kostet ein Welpe oder warum ist ein Rassehund so teuer?
Ein seriöser Züchter hat bereits viele Ausgaben bevor er zur Zucht zugelassen wird. Zwinger eintragen lassen, Schulungen und Kurse besuchen usw. Seine Hunde wurden mit Bedacht ausgewählt, im Vorfeld bereits strengstens untersucht und ausgewertet um Erbkrankheiten auszuschließen.

Hat der Züchter seinen geeigneten Deckrüden gefunden (es muss eine Deckgenehmigung vorliegen)
macht er sich auf den Weg zum Deckrüden. Nicht selten werden hierfür hunderte Kilometer zurück gelegt, ohne das man vorher weiß, ob die Hündin überhaupt aufnimmt. Für den Deckakt ist in der Regel ein Welpenpreis vom Züchter zu bezahlen.

  Wenn die Hündin dann aufgenommen hat und der erwartete Wurf endlich das Licht der Welt erblickt,
wird es erst richtig anstrengend und teuer.

Der Züchter nimmt in der Regel dafür seinen Jahresurlaub, das 4-5 malige Füttern und sauberhalten der Wurfkiste nimmt viel Zeit in Anspruch.
 
Die Welpen sind bei der Abgabe (ab der 10. Woche) mindestens 3-4 mal entwurmt, geimpft und gechipt. Ab der 8. Woche wird von einem NLC-Zuchtwart eine Wurfabnahme durchgeführt, bei der der Zustand und die Aufzucht der Welpen und der Zustand der Hündin begutachtet werden.
Danach werden die Ahnentafeln erstellt und die Welpen dürfen den Besitzer wechseln.
 
Die Auswahl des Welpen
Manche Menschen nehmen den Welpen, der als erstes spontan auf sie zugelaufen kommt; oder den, der ruhig in der Ecke sitzt und "so traurig guckt". Welpen aus einem Gefühl heraus zu wählen geht oftmals gut. Besser ist es, sich den Welpen auszusuchen, der vom Verhalten her zu einem passt.
Beobachten Sie die Welpen über einen längeren Zeitraum, wenn möglich 2-4 Stunden mehrmals in der Woche. Sie werden feststellen, dass die Hunde sich nicht gleich untereinander verhalten. Der eine zieht oft "den Kürzeren", während ein anderer oft als Sieger aus den Rangeleien hervorgeht. Der eine Welpe wird sofort zu Ihnen kommen, ein anderer Sie erstmal abwartend betrachten und dann heran kommen, andere vielleicht gar nicht. Denken Sie daran, Welpen stehen etwa bis zum 6.Monat außerhalb jeder Rangordnung.

Isolieren sie einen Welpen von den Anderen und beobachten Sie, wie sich der Hund verhält, wenn er allein gelassen wird, oder in einem Karton sitzt. Jammert der Hund oder versucht er aktiv seine Situation zu verbessern. Gelingt ihm das? Wird der Welpe ängstlich oder untersucht er neugierig die Umgebung ? All das kann Ihnen zusammengenommen viel über den einzelnen Welpen verraten und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit kann man sagen, wie sich der Welpe unter normalen Bedingungen entwickeln wird.

Sprechen Sie ausführlich mit dem Züchter um den für Sie richtigen Hund auszuwählen.

 
 
nach oben